20. September 2017

Thailand-Urlaub:Guide zur Reiseplanung

Ganze 26,5 Millionen Touristen verzeichnete Thailand in seinem Rekord-Tourismusjahr 2013. Auch Deutsche lassen sich vom Land des Lächelns nach wie vor gerne ein Lächeln entlocken. Durchschnittlich verschlägt es jedes Jahr rund 700 000 deutsche Urlauber in den südostasiatischen Staat. Interessiert, einer davon zu werden? Damit bei Reisen ins Land des Lächelns das Lächeln nicht ausbleibt, ist gute Reiseplanung essenziell. Wir beantworten die wichtigsten W-Fragen rund um den Thailandurlaub.

Wann? – Jahreszeiten & Klima in Thailand
Höchste Zeit für einen Thailandurlaub? Nichts überstürzen, sondern erst Informationen über die thailändischen Jahreszeiten sammeln. Thailandurlauber orientieren sich bei der Auswahl der richtigen Reisezeit vor allem an klimatischen Bedingungen. Im europäischen Winter zieht es die meisten Urlauber in das Land des Lächelns. In der kühlen Jahreszeit herrschen in Thailand nämlich noch immer 30 Grad Celsius. Anders als im Sommer bleibt die Luftfeuchtigkeit in den Wintermonaten auch für Europäer erträglich. Allerdings hat die thailändische Regenzeit ebenso viele Vorzüge. Von Juni bis Oktober beobachten Thailandurlauber nämlich das Naturspektakel des Südwest-Monsuns, ohne dabei Schulter an Schulter an andere Touristen gedrängt zu werden. Gerade für die südlichen Regionen gilt die Regenzeit unter eingefleischten Thailandurlaubern als Geheimtipp.

Wohin genau? – Destinationen für Thailandreisen
Die meisten Thailandurlauber zieht es in die Küstenregionen. Nahe Koh Samui, auf der Insel Phuket oder am thailändischen Golf liegen attraktive Destinationen wie Pattaya und Koh Chang. Luxusurlauber verschlägt es vermehrt in die 5-Sterne-Hotels der ruhigen Region Koh Phangan oder der Top-Destination Khao Lak. Letztere bietet sich vor allem für Strandurlauber an, die einen Großteil ihrer Zeit auf Entspannung in aufgeheizten Sanddünen aufwenden. Koh Samui ist dagegen bei Nachteulen beliebt, auf Ko Tao tummeln sich Taucher und Phuket gilt als Familienurlaubsdestination. Krabi besticht mit Vorzügen wie spektakulärer Natur und zieht seit der vergangenen Dekade vor allem Pärchen an. Die Wahl der Region hängt allerdings nicht zuletzt von der Erreichbarkeit ab. Die Anreise nach Krabi oder Koh Phangan gestaltet sich für deutsche Touristen wegen der fehlenden Direktflugverbindung etwas aufwändiger als zum Beispiel eine Reise in Bangkoks Nachtleben. Übrigens bieten sich mit Bus, Bahn und Taxi in den Haupttourismusdestinationen zahlreiche Wege zur Weiterreise – und das zu relativ billigen Preisen.

Wie? – Flüge & Hotels für den Thailandurlaub
Sobald die Region und die Reisezeit feststehen, geht es für Urlauber an die Buchung. Flüge und Hotels werden unter die Lupe genommen. Einen Überblick über die besten Unterkünfte finden Touristen in Unterkunftsverzeichnissen, die in der Regel mehr als 2000 thailändische Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen enthalten. Vom 5-Sterne Hotel bis hin zu Strand-Bungalows in Nordthailand oder auf den südlichen Inseln finden Thailandurlauber dank der Verzeichnisse, was auch immer ihr Herz begehrt. Flugtickets in die Hauptflughäfen Bangkok, Chiang Mai oder Phuket können besonders zur Hauptsaison ganz schön teuer werden. Der frühe Vogel fängt den Wurm: Minimieren lassen sich die Kosten für den Thailandflug mit Rabatten wie dem Frühbucher-Angebot.

Was beachten? – Visum & Gesundheitsvorsorge für Thailandreisende
Für Thailandreisen benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass mit mindestens sechsmonatiger Gültigkeit. Aufenthalte von bis zu 30 Tagen erfordern kein Visum, sondern lediglich die Vorlage eines Rückflugtickets. Vor der Einreise füllen Urlauber eine Registrierungskarte aus, mit der sie von internationalen Airlines schon im Flugzeug versorgt werden. Das Einreiseformular besteht aus Einreisekarte und Ausreisekarte. Der Reisepass wird bei der rund einstündigen Einreisekontrolle am Ankunftsflughafen im Falle eines visafreien Aufenthalts mit einem Stempel und der Einreisekarte versehen. Falls der Pass während des Urlaubs verlorengeht, ist die deutsche Botschaft Bangkok der richtige Ansprechpartner. Einmalige Verlängerungen des visumfreien Aufenthalts um bis zu 30 Tage sind für Touristen möglich, die einen entsprechenden Antrag im thailändischen Immigration Bureau ausfüllen. Genauso wenig wie ein Visum sind für Thailandreisen Impfungen vorgeschrieben. Solche gegen Tetanus, Polio, Diphtherie, Hepatitis A und B sowie Typhus gelten laut Auswärtigem Amt allerdings trotzdem als empfehlenswert. Dasselbe gilt für eine Malariaprophylaxe. Im Land des Lächelns angekommen, ist außerdem konsequenter Mückenschutz gefordert, obwohl die wichtigsten Tourismuszentren seit mehreren Dekaden als malariafrei gelten. Wer sich bei den Impfungen unsicher ist, nimmt vor der Thailandreise idealerweise mit tropenmedizinischen Instituten Kontakt auf, oder lässt sich vom Auswärtigen Amt beraten.

* = Affiliate-Links
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!