30. November 2017

Bestens versorgt – Das sollte in die Reiseapotheke für Thailand

Eine Reiseapotheke sollte der vorausschauende Urlauber immer in sein Handgepäck packen – dabei ist es egal, wohin ihn sein Reiseziel führt. So kann er kleine Wehwehchen selbst kurieren und verliert keine wertvolle Zeit mit einem Arzt- oder Krankenhaus-Besuch.

Medizinische Versorgungsmöglichkeiten in Krabi

Im thailändischen Krabi hat sich eine gute ärztliche Rundumversorgung etabliert. Im gesamten Stadtgebiet Krabis haben sich viele Ärzte unterschiedlicher Fachgebiete niedergelassen, die europäischen Standards entsprechen. Darüber hinaus bietet das lokale Krankenhaus von Krabi-Stadt sowohl eine ambulante als stationäre Versorgung an. Bessere Standards als in diesem öffentlichen Krankenhaus findet man jedoch in der Privatklinik von Krabi.
In den Apotheken lassen sich vorwiegend westliche Medikamente finden, auch die asiatischen Alternativen haben oft eine genauso gute Qualität und sind oft sehr viel günstiger. Wer in öffentlichen Apotheken seine Medikamente kauft, läuft nicht Gefahr Opfer von nachgemachter Billigware zu werden. Aufgrund der Gefahr gefälschter Medikamente sollte man seine Medizin nicht auf den lokalen Märkten erwerben.
Die Passende Medikamente für die Reiseapotheke können Sie auch online in der Shop Apotheke. finden.

In die eigene kleine Reiseapotheke für Thailand sollten trotz der guten medizinischen Versorgung in Krabi jedoch immer ein paar wichtige Medikamente für die Erstversorgung gepackt werden. Dazu gehört beispielsweise ein Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen. Es wird empfohlen in tropischen Ländern nicht auf Schmerzmittel mit Acetylsalicyl-Säure wie Aspirin zurückzugreifen, da diese Medikamente bei einem eventuellen Infekt mit zum Beispiel dem Dengue-Fieber lebensgefährlich aufgrund innerer Blutungen sein können. Krampf-Medikamente wie Buscopan oder ähnliche können bei Bauchkrämpfen aufgrund des ungewohnten Essens besonders in den ersten Tagen viel helfen.

Erste Hilfe bei Wunden

Ein kleines Fläschchen mit Wundspray und ein allgemeines Desinfektionsspray, sowie die entsprechenden Pflaster, sollte immer mit in die Reiseapotheke eingepackt werden. Eine kleine Wunde, kann so schnell versorgt werden und die Gefahr von Entzündungen wird enorm verringert. Auch Mückenstiche können so versorgt werden, um eine Infektion zu vermeiden.
Aufgrund des für Europäer ungewohnten Essens empfiehlt es sich immer Durchfall-Medikamente und Medikamente gegen Übelkeit mit in die Reiseapotheke zu packen. Sollte es einen wider Erwarten schlimmer erwischen, ist es von Vorteil, Elektrolyt-Präparate in der Reiseapotheke mitzuführen.

Insektenstich-Gefahr!

Besonders für die thailändischen Breitengrade empfiehlt es sich ein gutes Insektenspray zu besorgen. Dies kann man sich auch kostengünstig vor Ort kaufen. Wer sich aber aufgrund der Inhaltsstoffe Sorgen macht oder sogar Allergiker ist, sollte auf die altbewährten europäischen Produkte zurückgreifen, da die thailändischen Alternativen oft aggressivere Inhaltsstoffe beinhalten. Nicht nur für Allergiker können Antihistamin-Tabletten in der Reisapotheke sinnvoll sein, denn solche Medikamente können bei allergischen Reaktionen schnell Abhilfe leisten.

Weitere wichtige Ratschläge

Sollten sich die Symptome der Krankheit nach der Erstbehandlung aus der Reisapotheke nicht bessern, sucht man am besten zeitnah einen Arzt oder ein Krankhaus auf. Darüber hinaus sollten die eigenen Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen, in ausreichender Menge nicht zu Hause vergessen werden.

* = Affiliate-Links
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!