20. September 2017

Urlaub in Krabi – So finanziert man die Thailand-Reise

Railay beach, Krabi. Thailand

Einen Urlaub in Thailand zu verbringen, ist der Traum vieler Menschen.

Für die meisten bleibt es aber auch ein Traum, denn allein der Flug zu einem Fernreiseziel wie Krabi ist ziemlich teuer. Auch wenn die Lebenskosten in Thailand niedriger als bei uns sind, kann ein zweiwöchiger Urlaub eine kostspielige Angelegenheit sein. Wir geben Tipps, wie man sich die Reise dennoch leisten kann.

Tipp 1: Flüge frühzeitig buchen

Am günstigsten wird der Urlaub, wenn man den Flug weit im Voraus bucht: Etwa sechs Monate vor dem Reisedatum ist der Frühbucherrabatt am effektivsten. Außerdem sollte man ausreichend Zeit für die Recherche einplanen und unbedingt verschiedene Anbieter vergleichen, denn die Preise schwanken zum Teil stark. Zusätzlich kann es sich lohnen, an einem Wochentag zu fliegen, dann bieten die Airlines ihre Flüge häufig günstiger an. Neben dem Frühbucherrabatt gibt es natürlich auch Last-Minute-Angebote, die allerdings nur für spontane Menschen infrage kommen. Wer flexibel ist, was die Reiseplanung anbelangt, kann bei kurzfristigen Buchungen gute Schnäppchen ergattern und viel Geld sparen. Wenn dennoch das nötige Kleingeld für den Urlaub fehlt, kann man auf günstige Online Kredite zurückgreifen. Mittlerweile gibt es viele Anbieter, wie auxmoney oder Zmarta, die Kredite zu sehr guten Konditionen mit niedrigen Zinsen vermitteln.

Tipp 2: Essen wie die Einheimischen

Als Urlauber tappt man immer wieder in Touristenfallen, besonders beim Essen gibt man häufig zu viel Geld aus. Restaurants am Strand bieten zwar einen großartigen Ausblick auf das Meer, sind aber auch meistens überteuert und führen keine authentischen Gerichte auf ihrer Speisekarte. Deshalb sollte man nach Möglichkeit abseits der Touristen Hot Spots essen und Lokale aufsuchen, in denen man viele Einheimische trifft.

Food vendor at the Damnoen Saduak Floating Market preparing Thai style noodles, Thailand.

Dort werden landestypische Speisen angeboten und auch die Preise sind an das thailändische Niveau angepasst. In Ländern wie Thailand lohnt es sich übrigens in den wenigsten Fällen, selbst zu kochen, denn für ein Essen zahlt man umgerechnet nur etwa zwei bis drei Euro. Trotzdem sollte man auf keinen Fall den Besuch auf dem Markt auslassen, denn hier erhält man günstige Verpflegung für unterwegs in Form von Obst und Gemüse.

Tipp 3: Kostenlos übernachten

Neben Flug und Essen muss man auch für die Unterkunft tief in die Tasche greifen. Beim Couchsurfing hat man jedoch die Möglichkeit, gratis bei Privatpersonen zu übernachten. Ein weiterer Vorteil: Die Einheimischen können einen Einblick in ihre Kultur geben und kennen zudem die Geheimtipps des Urlaubsortes. Viel Geld lässt sich auch sparen, indem man ein Zimmer in der Nebensaison bucht oder die Nächte in Mehrbettzimmern im Hostel verbringt. Anstatt von Hotels kann man zum Beispiel bei Airbnb auch private Unterkünfte buchen, die meistens sehr viel günstiger sind.

Bild 1: © istock.com/mmeee
Bild 2: © istock.com/enviromantic

* = Affiliate-Links
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!